Pfingsten einmal anders

…und wenn sie nicht gestorben sind dann stürzen sie noch heute.

Es war ein sonniger 14. Mai anno 2005, die Reise trieb den Verein diesmal gen Norden nach Husum – Rödemis bei Hammburrrch. Alle wussten vor Antritt der Reise, es wird ein anstrengendes Wochenende.

Nach der Ankunft hieß es erst einmal für die meisten Matten aufblasen, andere ließen sich einfach nur auf die Hochsprungmatte fallen ( Danke Katta!). Danach – wie soll es anders sein – war erstmal Ackern angesagt, auf einem Platz der zu Wünschen übrig ließ. Als nächstes Event war die Eröffnung angesagt… Das 10 Minuten entfernte Naturstadion erreichten wir nach einer dreiviertel Stunde Umzug. Hätten wir vorher gewusst, dass wir den Weg alleine zurück finden müssen, dann hätten wir Brotkrümel gestreut…. ;o) Wie konnte es anders sein, der Weg zurück wurde zum “Überlebenstraining” für die weiße Hose… Zum Glück hatten wir einen Bus fahrenden Ex-Soldaten der Bundeswehr dabei, der einen Orientierungssinn einer toten Blindschleiche hatte und den Weg zu 100 % NICH wusste. So überquerten wir einen grasigen Abhang und mussten über Stacheldraht klettern, einige ließen da das Weiß ihrer Hose und tauschten es gegen ein Grasgrün aus. Zurück in der Unterkunft hieß es für diejenige Hose waschen und trocken föhnen, denn danach war gleich der Showauftritt angesagt.

Nach dem Showauftritt gab es noch ein schönes Feuerwerk, was den Abend gemütlich ausklingen ließ.

Am nächsten Morgen erwartete uns ein leckeres Frühstück (man staune, es gab sogar Nutella), doch vor dem Frühstück mussten wir noch an einer endlos langen Schlange stehen, ein Dank noch mal an alle, die sich nicht vorgedrängelt haben.

Zur Show an sich kann man nicht viel sagen. Es ist nur so einiges zu erwähnen:
Es gab mal wieder Leute schlicht und ergreifend den “Roten Faden” verloren Vorbildpersonen, die Kleiderordnungen brachen.
Jedoch war es doch eine sehr gelungene Performance, die uns auf den 2. Platz brachte

Dank der super Organisation des Vereins Rödemis und unserem irre netten Betreuer Matthias wurde es uns ermöglicht, die megageile Party im Festzelt zu erleben . In richtige Partystimmung brachte uns eine hervorragende Live-Band mit jeder Menge Liedern zum Mitsingen. Und durch die besonders gastfreundlichen Friesen, wurde es ein sehr schöner Abend. Wir werden die Rödemiser gut in Erinnerung behalten.

…und wenn sie nicht gestorben sind dann stürzen sie noch heute.

(c) by KaMaSaRoErl

Bilder