Nun taten wir es schon zum dritten Mal…

Belgien 2006

Man könnte meinen es ist mittlerweile eine Art Tradition alle zwei Jahre in der Pfingstzeit nach Belgien zu reisen, um dort an den internationalen Marsch- und Showwettkämpfen der Lage Landen teilzunehmen.

So begaben wir uns auch dieses Jahr wieder in das nette Örtchen Hamont. Nach einer langen Busreise ( geschätzte Dauer: 10 Stunden) hieß es auch schon Kleidung auspacken und reinschlüpfen, denn wir mussten so schnell wie möglich zum Marktplatz, wo die abendliche internationale Taptoe stattfand. An dieser Veranstaltung teilnehmen zu dürfen machte uns sehr stolz, da nur die Besten eingeladen werden, um die Zuschauer zu unterhalten.

Der nächste Tag fing natürlich mit was an???…Richtig…TRAINING. Wie sollte es auch anders sein, wenn man gewinnen will muss man auch arbeiten. Das taten wir dann für ein paar Stunden bis wir zu unserem Show-Wettkampf mussten.

19 Vereine aus Belgien, Niederlande, Deutschland und Tschechien kämpften um die begehrte Pokale und starteten an den zwei Wettkampftagen in 7 verschiedenen Marschklassen und in 2 verschiedenen Showklassen.

Als wir das Publikum mit unserer guten Leistung überzeugt hatten, hieß es warten auf die Punkte und somit die Meinung der Kampfrichter. Mit 91,6 Punkten im Showwettbewerb gewannen wir diese Kategorie, doch mussten uns etwas gedulden mit dieser Verkündung, da alle Vorträg der verschiedenen Vereine gemischt absolviert wurden und wir somit bis zum letzten Starter dieser Kategorie warten mussten, damit wir unseren Sieg offiziell feiern konnten. Diesen gelungenen Sonntag ließen die Meisten beim Verbrüderungsabend mit den anderen Vereinen ausklingen.

Der Montag war eine schöne Anknüpfung an den erfolgreichen Vortag. Mit 90,4 Punkten im Marschwettkampf konnten wir auch diese Kategorie für uns entscheiden, wie uns auf dem Heimweg mitgeteilt wurde (zur Erklärung: ca. 98% des Vereines fuhren sofort nach dem Wettkampf nach Hause, um am Dienstag nicht ganz so verschlafen ins Alltagsleben zurück zukehren zu müssen und diese Früher-Heimkehrer wurden natürlich von den Dableibern telefonisch kontaktiert zwecks Platzierung).

Da wir nun in beiden Klassen gesiegt hatten, gewannen wir als Gesamtsieger noch die „Trofee Andre`Rijcken“. Aber damit nicht genug! Die Kampfrichter lobten nicht nur die Qualitäten unseres Vereines auf dem Wettkampfplatz, sondern auch unsere Disziplin außerhalb des Wettbewerbes. Tja, und was soll ich dazu noch sagen??? Lasst es uns das nächste Mal einfach wieder genauso machen!

Kata

Bilder